Carolin Stahl erfüllt WM-Norm

Premiere für das Leistungszentrum - Erstmals kämpft ein Athlet auf dem asiatischen Kontinent...

Premiere für das Leistungszentrum - Erstmals kämpft ein Athlet auf dem asiatischen Kontinent.

Taekwondo Athleten aus 26 Nationen starteten am Karnevalswochenende in Manama, der Hauptstadt des Königreichs Bahrain. Unter der Schirmherrschaft von IOC Mitglied Scheich Khalid bin Hamad kämpften sie um wertvolle Weltranglistenpunkte, die u.a. für eine Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio notwendig sind. Der hohe Stellenwert dieses Events wurde auch an einer ganztägigen live Übertragung im bahrainischen TV deutlich.

Trotz eines schwierigen Saisonstarts aufgrund anhaltender Probleme im Knie hatten sich Carolin Stahl und ihr Trainer Axel Müller eine Podiums-Platzierung als Zielvorgabe für dieses hochkarätige Turnier gesetzt.

Die Medaillen-Ambitionen bewies Carolin auch gleich in ihrem ersten Kampf. Druckvoll und mit einem hohen Tempo dominierte sie ihre Kontrahentin aus Kasachstan. Da sie ihr Aktionen-Treffer Verhältnis jedoch nicht optimal ausnutze, blieb der Kampf bis zur letzten Runde vom Punktestand ausgeglichen und spannend. Erst in der letzten Minute gelang es Carolin durch ein nochmals erhöhtes Tempo einen 6:4 Punkte-Vorsprung herauszuarbeiten und diesen auch geschickt bis zum Schluss zu verwalten.

Im Viertelfinale traf Carolin auf die Universiade-Siegerin und Olympia Hoffnung Manuela Bezolla aus der Schweiz. Nach zwei sehr ausgeglichen, temporeichen Runden unterliefen Carolin kleine taktische Fehler, die die Schweizerin zu ihren Gunsten nutzen konnte und den Kampf schließlich mit 5:1 Punkten für sich entschied. Exakt Widerspiegeln tut dieses Ergebnis den Kampfverlauf jedoch nicht, da Carolin über alle 3 Runden sehr druckvoll agierte, jedoch zu wenige Treffer präzise auf der elektronischen Weste anbringen konnte und zurückblickend die anvisierte Medaille nur knapp verpasste.

Mit dem Erreichen des Viertelfinales erreichte Carolin jedoch erfreulicherweise 5 weitere Credit Punkte. Die vom Spitzenverband geforderte Norm von 25 Punkten für die Studenten Weltmeisterschaften im Juni (China) hat sie damit erfüllt und darf nun zuversichtlich auf eine Nominierung hoffen.

Seit Mittwoch trainiert Carolin wieder im Kreise der Deutschen Damen Nationalmannschaft. In zwei Wochen geht es in Eindhoven erneut um Weltranglisten Punkte und wir hoffen auf eine weitere solide Leistungssteigerung.

Zurück