Michelle Schein in Spitzensportfördergruppe der Polizei aufgenommen

Eine erfreuliche Nachricht der besonderen Art erreichte jetzt Michelle Schein und ihren Trainer Axel Müller: Die Athletin aus dem Taekwondo-Leistungszentrum in Nistertal erhielt die frohe Kunde, dass sie in die Spitzensportfördergruppe der Polizei aufgenommen wurde. „Darauf sind wir natürlich sehr stolz“, so Axel Müllers erste Reaktion. Gleichzeitig wies der Diplom-Trainer darauf hin, dass sich Michelle diesen Erfolg auch hart erkämpft habe. Unter anderem hatte es die 18-Jährige aus Gehlert nach zahlreichen Erfolgen bei internationalen Top-Turnieren zurück in den Kreis des Bundeskaders der Deutschen Taekwondo-Nationalmannschaft geschafft. „Michelle ist vor allem auch ein Vorbild für unsere jüngeren Kader-Athleten. Mit ihrer Bewerbung und der Zusage für die Spitzensportförderguppe der Polizei  zeigt sie ihnen Perspektiven auf, wie man Beruf und Spitzensport im Anschluss an die Schulzeit realisieren kann“, gratulierte Axel Müller seiner Athletin und freut sich für sie auf die anstehenden Herausforderungen, die nun auf die Westerwälderin warten. Welch hohen Stellenwert die Zusage für die Spitzensportfördergruppe der Polizei hat, zeigt die Tatsache, dass in Rheinland-Pfalz pro Jahr Sportarten übergreifend gerade einmal vier Athleten aufgenommen werden.

Nicht zuletzt deshalb konnte Michelle ihr Glück kaum glauben: „Dass ich die Zusage bekommen habe, ist natürlich sensationell. Ich freue mich schon riesig auf Zeit bei der Polizei und in der Spitzensportfördergruppe.“ Die Zusage sieht die 18-jährige Athletin auch als Lohn dafür, dass sie trotz einiger Rückschläge nie aufgegeben hat, um ans Ziel zu kommen. „Ein besonderer Dank geht an meine Trainer Axel Müller und Manuel Hütel, die mich nie aufgegeben und immer an mich geglaubt haben“, so Michelle Schein.

Zurück