Eine Erkältung als härtester Gegner

Mit leeren Händen kehrten Carolin Stahl und ihr Trainer Axel Müller von den Russia Open 2016 (WTF - World Ranking Tournament G2) zurück. Zwar hatte sich die Athletin aus dem Taekwondo-Leistungszentrum in Nistertal einiges vorgenommen, allerdings musste sich Carolin am Ende insbesondere aufgrund einer leichten Erkältung geschlagen geben und scheiterte schließlich im Achtelfinale.

Nachdem sich Carolin Stahl beim WTF G1 in Innsbruck Anfang Juni noch über eine Bronzemedaille freuen konnte, hatte die Westerwälderin anschließend erst einmal eine Turnierpause eingelegt, um sich vom lang anhaltenden Turnier- und Reisestress der vorangegangenen Monate zu erholen.

Nach relativ kurzer Vorbereitungszeit ging es dann direkt in die „Vollen“ und sie startete beim Weltranglisten-Turnier (WTF G2) in Moskau. Leider hatte sich die 25-Jährige schon im Vorfeld eine leichte Erkältung zugezogen, die ihr dann aber erst im Wettkampf so richtig anzumerken war. So bekam Carolin kein richtiges Tempo in ihre Bewegungen und ließ beim Anbringen der Techniken leider meist die nötige Durchschlagskraft vermissen. Dennoch ging Carolin in ihrem Achtelfinalkampf zunächst in Führung. Die Freude darüber währte aber nicht lange und sie musste sich am Ende ihrer Gegnerin geschlagen geben. „Auch wenn es in Russland noch nicht wieder optimal rund lief, so bringen uns dennoch Kämpfe auf diesem Niveau weiter voran“, zog Coach Axel Müller trotz der Niederlage ein positives Fazit.

Zurück